Schwitzhütten in Nordfriesland
Er wuchs bei seinem Großvater Quick Bear auf, einem
traditionellen Heiler; ab 1947 besuchte er eine Missionsschule.
Dem folgten Wanderjahre, in denen er als Farmarbeiter,
Barkeeper und Klapperschlangenfänger arbeitete. Er war eine
Zeit lang auch Fallschirmspringer der US-Army im Koreakrieg
und Stuntman in Hollywood.
Der Tod des Vaters markierte den Wendepunkt in seinem
Leben: Gegen Ende der 1960er-Jahre beschloss Lame Deer,
sein Leben stärker der indianischen Kultur zu widmen. Er
gründete eine Familie, wandte sich verstärkt der indianischen
Tradition und Lebensweise zu und wurde schließlich zum
wicasa wakan
, zum „heiligen Mann“ seines Volkes, ernannt. Er
reiste rund um die Welt, um Religion und Kultur seines Volkes
zu lehren. Er trat die spirituelle Nachfolge seines Vaters John
Fire Lame Deer (Tahca Ushte) an, der vor seinem Tode sein
Wissen über die Heilkunde an seinen Sohn weitergab.
Sein Vater sagte zu ihm:
„Wenn du nicht die menschliche Seite von allem am eigenen
Leib kennengelernt hast, wie kannst du dann lehren oder heilen helfen? Um ein guter
Medizinmann zu sein, musst du demütig sein. Du musst niedriger sein als ein Wurm und
höher als ein Adler.“
Archie Fire Lame Deer gilt als einer der wichtigsten Vermittler zwischen „roter“ und
„weißer“ Welt. Lame Deere beteiligte sich an Rehabilitationsprogrammen für indianische
Alkoholiker und setzte sich für die Religionsfreiheit ein. Beim jährlichen Sonnentanz in
Crow Dogs  Paradise
 war er, wie schon vor ihm sein Vater,
kuwa kijapi
 (spiritueller
Vermittler der Zeremonie). Das Wirken von Archi Fire Lame Deer scheint auch auf
Europa Einfluss ausgeübt zu haben.
Unser Freund und Lehrer
Archie Fire Lame Deer
i
st am 16.01.2001 um 11.00 Uhr MEZ
zu den Spirits gegangen.
Mitakuye Oyasin
Mitakuye Oyasin
Datenschutz Anmeldung Aktuelles Zeremonie Wer sind Wir Startseite Archie Lame Deer
Impressum:    Andreas Stüpmann    24146 Kiel   Am Wellsee 6   E.-Mail: webmaster@schwitzhütten-in-nordfriesland.de
Archie Lame Deer